Assessment-Center - was ist das?

Um geeignete Auszubildende zu finden, setzen einige Betriebe umfangreichere Testverfahren ein. Am bekanntesten ist das sogenannte "Assessment-Center". Manchmal heißt das auch "Bewerbertag" oder "Auswahlrunde".

Fähigkeiten feststellen


Schon in der Berufsausbildung sind bestimmte persönliche Fähigkeiten gefragt - zum Beispiel im Team zu arbeiten oder sich durchzusetzen. Um zu testen, ob Bewerber/innen das können, gibt es Verfahren wie das Assessment-Center - vor allem in größeren Unternehmen.

Daran erkennst du ein Assessment-Center:


  • Es gibt viele unterschiedliche Tests und Testsituationen.
  • Für manche Aufgaben braucht man lange. Andere kann man in wenigen Minuten lösen. Diese verschiedenen Aufgaben sind oft abwechselnd zu bearbeiten.
  • Abgewechselt wird meist auch zwischen Einzelarbeit und Gruppenarbeit.
  • Es gibt unterschiedliche Testmethoden - zum Beispiel schriftliche Tests, Interviews oder Kurzvorträge.
  • Während der ganzen Zeit beobachten geschulte Mitarbeiter/innen der Personalabteilung die Bewerber/innen - nicht nur bei den Testaufgaben, sondern auch beim Betreten der Firma, in den Pausen und bei der Verabschiedung. Anschließend wird das Verhalten der Bewerber/innen ausgewertet.

Was bedeutet "Assessment-Center" wörtlich?


Assessment-Center kommt aus dem Englischen. "To assess" bedeutet "etwas bewerten, abschätzen oder feststellen". Genau das ist das Ziel eines Assessment-Centers: festzustellen, ob du zu dem Unternehmen passt und den Aufgaben gewachsen bist.