Einscannen von Anlagen und Unterschrift

Für eine Bewerbung per E-Mail oder auch per Online-Bewerbungsformular über das Internet musst du deine Anlagen, wie Zeugnisse und Praktikumsbescheinigungen, einscannen. Hier findest du die passenden Tipps:

Scanprogramm starten


Du hast drei Möglichkeiten, dein Programm zum Scannen zu starten:

  1. Du startest direkt das Scanprogramm über den Scanner, nachdem du deine Dokumente eingelegt hast.
  2. Du schaltest den Scanner ein und legst deine Vorlage ein - manche Scanner starten dann automatisch das Scanprogramm.
  3. Du startest das Scanprogramm über dein Bildbearbeitungsprogramm. Bei den Voreinstellungen solltest du die Auflösung der Druckdatei (wird als "dpi" - dots per inch - angegeben) auf 72 dpi einstellen. Da du die Bewerbungsunterlagen online verschickst, reicht diese Maßangabe.

Farbe & schwarz-weiß


Die Anlagen solltest du schwarz-weiß einscannen (Graustufen).

Scannen mit Einzug


Falls dein Scanner einen automatischen Einzug für mehrere Blätter hat, nutze ihn! So kannst du Zeit sparen und musst nicht jedes Blatt einzeln einlegen.

Vorschau wählen


In jedem Scanprogramm gibt es eine Vorschau-Funktion. Mit dieser kannst du den genauen Ausschnitt wählen, den du scannen möchtest.

Dateiformat einstellen


Deine Dokumente solltest du gleich als PDF-Dateien abspeichern. Was ein PDF ist und wie man es erstellt, kannst du im Beitrag "Erstellen eines PDF-Dokuments aus den Bewerbungsunterlagen" nachlesen.

Handschrift digitalisieren


Bei einer Papierbewerbung unterschreibst du üblicherweise dein Anschreiben und deinen Lebenslauf. Das kannst du bei der E-Mail-Bewerbung auch! Scanne dazu deine Unterschrift ein (am besten als Graustufenbild) und speichere sie im GIF-Format ab. Das hat den Vorteil, dass du den Hintergrund transparent einstellen kannst. Damit verhinderst du unschöne Kanten an den Rändern der eingescannten Unterschrift. Da eine GIF-Datei nur eine begrenzte Zahl von Farben bzw. Graustufen darstellen kann, bleibt die Dateigröße klein und vergrößert nicht übermäßig deine Anlagen. Platziere nun die Unterschrift als grafisches Element am Ende deiner Dokumente. Die digitale Unterschrift kannst du durch "Ziehen und Drehen" von der Größe her perfekt anpassen.

Tipp: Dein Bewerbungsfoto solltest du dir beim Fototermin von deinem Fotografen bzw. deiner Fotografin digital auf CD-ROM gebrannt mitgeben oder im jpg.-Format zuschicken lassen. Kläre mit deinem Fotostudio auch, wie dort die Nutzungsrechte der Bilder für E-Mail- bzw. Online-Bewerbung geregelt sind (oft musst du dafür zusätzlich etwas zahlen).