Erstellen eines PDF-Dokuments aus den Bewerbungsunterlagen

Viele Firmen fordern bei Online- oder E-Mail-Bewerbungen PDF als Dateiformat. PDF heißt "Portable Document Format" und kann von jedem Computer aus angesehen werden, wenn ein PDF-Reader installiert ist. Diese Programme gibt es kostenlos zum Download.

1. PDF-Programm installieren


Im Internet findest du viele kostenlose Programme zum Erstellen von PDF-Dateien. Gib einfach in einer Suchmaschine z.B. den Suchbegriff "PDF erstellen" ein. Hast du ein passendes Programm gefunden, installiere es auf deinem PC. Wenn du jetzt in deine Druckereinstellungen gehst, findest du einen neuen "Drucker". Dieser ist notwendig, um eine PDF-Datei zu erstellen.

2. Anschreiben und Lebenslauf in eine PDF-Datei umwandeln


Öffne in deinem Textverarbeitungsprogramm das Dokument, das du umwandeln möchtest, und gehe im Dateimenü auf "Drucken" (nicht auf die Symbolleiste!). Wenn alles richtig installiert ist, erscheint in der Druckauswahl nun der "PDF-Drucker". Diesen wählst du aus und klickst ganz normal auf "Drucken".

Jetzt kannst du in der Regel den Speicherort für deine PDF-Datei auswählen. Manche Programme speichern die Datei automatisch an einem festgelegten Ort. Diesen kannst du über die Einstellungen des PDF-Programms bestimmen. Lege dir am besten vorher einen Ordner für deine Bewerbungen an, in welchen du alle zu deiner Bewerbung gehörigen PDF-Dateien speicherst. Benenne die Dateien am besten nach ihrem Inhalt ergänzt durch deinen Namen, z.B. Max_Mustermann_Lebenslauf. Nachdem die Datei umgewandelt wurde, öffnet sich diese entweder automatisch im PDF-Programm oder du musst sie zum Überprüfen selbst öffnen.

3. Eine Datei für alle Unterlagen


Im letzten Schritt solltest du alle PDF-Dateien am besten zu einer Datei zusammenfassen, da die meisten Firmen das voraussetzen. Benenne diese mit deinem Vor- und Nachnamen sowie dem Zusatz "Bewerbung", z.B. Max_Mustermann_Bewerbung. Falls dein Programm keine Funktion besitzt, mit der man mehrere PDF-Dateien zu einer zusammenfassen kann, solltest du bereits vor dem Umwandeln im Textverarbeitungsprogramm alle Daten in die richtige Reihenfolge bringen.

Tipp: Bevor du deine Bewerbungsunterlagen in eine PDF-Datei umwandelst, sollte deine Bewerbung fehlerfrei sein. Drucke sie dir deshalb davor noch einmal aus, lies sie dir genau durch oder zeige sie deinen Eltern oder Lehrkräften.