Absagen sind ganz normal

"Leider müssen wir Ihnen mitteilen ..." Solche Absagebriefe gehören zum Bewerbungsalltag - selbst nach einem Vorstellungsgespräch oder Auswahltest. Das ist natürlich eine Enttäuschung ... aber es ist auch ganz normal!

Absagen trotz guten Voraussetzungen


In vielen Berufen ist die Konkurrenz um freie Ausbildungsplätze sehr groß. Und manchmal hat man einfach Pech - auch mit sehr guten Voraussetzungen. Schließlich kann nur einer die Stelle bekommen.
Auch wenn du mehrere Absagen bekommen hast, bedeutet das noch lange nicht, dass du für deinen Wunschberuf nicht geeignet bist. Deshalb solltest du nicht gleich aufgeben und an dir selbst zweifeln. Bewirb dich weiter mit ordentlichen und ansprechenden Unterlagen. Vielleicht kannst du ja noch etwas verbessern und so deine Chancen erhöhen. Sieh dir dazu die Checkliste "Der finale Qualitätscheck deiner Bewerbung" an.

Absage nach dem Vorstellungsgespräch


Wenn du eine Absage nach einem Vorstellungsgespräch bekommen hast, gehe das Gespräch in Gedanken noch einmal durch. Das kannst du mithilfe der Checkliste "Bewertung meines Vorstellungsgesprächs" tun. Beim nächsten Mal klappt's dann vielleicht besser!

So läuft's ab


Das Anschreiben bleibt nach einer Absage beim Unternehmen. Deine Bewerbungsunterlagen erhältst du meistens zurück. Der beiliegende Brief enthält oft nur Standardsätze, aus denen du die Gründe für die Absage schwer erkennen kannst. Du kannst anrufen und nach den Gründen fragen. Meistens erhältst du aber auch dort nur wenig aussagekräftige Antworten. Lass dich davon nicht entmutigen!
Falls du gar keine Antwort auf deine Bewerbung erhalten hast oder dir deine Unterlagen nicht zurückgeschickt wurden, kannst du nach einer gewissen Zeit auch beim Unternehmen anrufen und höflich nachfragen bzw. darum bitten, dass man dir deine Unterlagen zurück schickt.